140. Geburtstag von Robert Musil

 

Anlässlich des 140. Geburtstags des in Klagenfurt geborenen Schriftstellers Robert Musil (6. November 2020) enthüllte Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz im Robert Musil Literatur Museum eine Installation des Künstlerduos 1000&.

"Mit seinem «Mann ohne Eigenschaften» hat Robert Musil einen schier unerforschlichen literarischen Archipel hinterlassen", notierte der Musil Biograph Karl Corino im Jahr 2016 in der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ). "Immer wieder werfen Bildfunde ein Licht auf dessen autobiografischen Gehalt“. Das Künstlerduo 1000& - Irmgard Siepmann (1951-2020) und Martin F. Hahnl - hat diesen Archipel mit ihrer Art der „Kunst der Auseinandersetzung“ untersucht und dabei überraschende WortBilder wie beispielsweise jenes von einem „Schmeichelzimmer“ gefunden. Ein solches hat der Autor Musil mit einer jungen Frau, die zum Modell für die Figur der „Tonka“ in der gleichnamigen, 1923 erschienenen, Erzählung geworden ist, regelmäßig aufgesucht. Ein im rechten Winkel zur Ausstellungswand stehendes, also gleichsam im Raum „schwebendes“ Sofa wird zum Modell eines „Schmeichelzimmers“. Die Installation verweist dabei auch auf das „Schwebende“, Mehrdeutige in Musils Werk.

(Im Bild von links nach rechts:) Martin F. Hahnl (1000&), Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, Heimo Strempfl (Musil Museum), Alexander Gerdanovits (Leiter der Kulturabteilung).

There´s more to come throughout the day!

@musilinstitut @musilmuseum

#robertmusil #musilmuseum #musilhaus #literaturhaus

Foto © Dieter Resei, Agentur Zeitpunkt

 

 

 

 

Foto © Dieter Resei, Agentur Zeitpunkt

(Im Bild von links nach rechts:) Martin F. Hahnl (1000&), Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, Heimo Strempfl (Musil Museum), Alexander Gerdanovits (Leiter der Kulturabteilung).Enter text here